Beiträge von Herr Uhrwerk

    Auch von mir ein Riesendank an Tiggi und Lama für die Organistaion, das Stellen des Schlachtfeldes und die Verpflegung. Dahinter steckte sicher einiges an Vorbereitung und wie wir alle Wissen ist Zeit kostbar.

    Nochmals ein Dankeschön an Lama für seine Rolle als Schiedsrichter. Du hast gut erklärt und warst offen für Fragen und Einwände. Super gemacht.

    Und zuletzt noch ein Dankeschön an meine Teamkollegen und Gegner. es war eine gediegene Stimmung. Die Wartezeit zwischen den Zügen war gar nicht so schlimm, weil man immer mit Jemanden reden konnte. Egal ob man jetzt die Taktik besprach oder einfach nur rumwitzelte. Ich bin nächstes Mal wieder gerne dabei.


    Das Regelsystem hat mich eigentlich gut überzeugt und vielleicht geht es nächstes mal wirklich viel Schneller, denn ich habe (leider erst heute) einen Abschnitt auf Seite 55 des Regelbuchs gefunden, welcher besagt, dass pro Seite nicht nur ein Detachement aktiviert wird, sondern so viele Detachements, wie das Team Spieler hat.


    Ups... Da haben wir wohl alle einen typischen Anfängerfehler gemacht.^^

    Ich glaube, nur schon die Logik verlangt, dass jeder Spieler mehrere Detachements nehmen kann. Sonst würde das Befehlssystem in Apocalypse ja ad absurdum geführt werden. :wacko:

    Ich glaube, wir als Team müssen lediglich darauf achten, dass wir nicht mehr als 3 Spezialdetachements für jedes Grunddetachement stellen. :)

    Wäre gerne mit meinen Necrons dabei. Muss aber am 31.07. arbeiten und könnte wohl nicht zum aufstellen kommen. Werde dann wohl schauen müssen, was übrig ist. Villeicht sind ja meine Teamkameraden so nett und lassen mir ein Plätzchen frei. ^^


    Aber ich hab die Box auch schon am 1. August und würde Würfel und zusätzliche Marker stellen. Wir Besitzer wissen ja wieviel in jeder Box sein müssten und falls nach dem Spiel doch mal etwas fehlt habe ich genug W12 und einen Kopierer für die Marker zu Hause. Ich sehe das Entspannt. ;)


    Tante Edit sagt: Habe gerade gelesen, dass man nach 19:00 aufbauen kann. Dann bin ich vielleicht sogar am 31.07. dabei. :thumbsup:

    Ich glaube, wir haben vergessen, calrissian. Nämlich das Reservieren. :whistling:
    Bin um 14:00 im Tactica und versuche dort noch was zu erhaschen aber nach dem Kalender sieht es schlecht aus.

    Wo steht das Pen and Paper Hobby genau?


    Wie schon viele gesagt haben, ist das Rollenspielhobby recht beliebt aber das Zeitmanagement steht einem im Weg. Hierbei ist es viel weniger das Problem, dass Man selber keine Zeit hat, sondern viel mehr einen Termin zu finden, wo auch wirklich jeder Zeit hat.
    Vorausplanung mit Doodles können hier helfen. Evtl. sollte man seine Erwartungen auch runterschrauben. Statt sich darüber aufzuregen, dass man nicht jede Woche zum P&P kommt (Ja, solche Leute kenne ich), sollte man viel lieber schauen, dass man eine Art regelmässigkeit bekommt. Auch wenn man nur alle 2 Monate spielt. Solange es regelmässig passiert fördert dies das Treffen sowie dem Spiel an sich.


    Wo Liegen die Interessen?


    Für DSA, D&D oder Pathfinder sind zumeist alle zu haben (ausser ich 8) ). Das Interesse an speziellen Systemen ist aber gar nicht so klein, wie man denken mag. ich zum Beispiel leite 2 Gruppen mit Randsystemen (Degenesis) und spiele bei einer Gruppe mit Randsystem mit (Dark World) Ausserdem entsteht wohl bald wieder eine Gruppe mit Randsystem (Opus Anima). Dabei muss ich allerdings sagen, dass ich High-Fantasy wie die Pest meide.
    Im Grunde gilt: Wenn man seinen Mitmenschen unbekannte Systeme gut erklärt, wird sich praktisch immer eine Gruppe finden lassen.


    Wie könnte man es Interessanter Gestalten?


    Hier ist natürlich die Frage was du und deine Gruppe denn für Interessengebiete haben. Habt ihr eher Spass an taktischen Kämpfen im skirmischer-Stil und freut euch auf jeden Stufenaufstieg und jede Ausrüstung oder habt ihr eher Lust aufs Schauspielerische. Bei ersterem kann ich dir nicht so gut helfen. Bei Zweiterem habe ich einige Tipps.


    -Hintergrundmusik kann ganz viel erreichen. Sie sollte aber wirklich kaum wahrnembar sein. Sobald man gesungene Worte versteht ist es schon zu viel. Am besten eh nur Instrumentales.
    -Klischees und leicht überzogene Verhaltensweisen sind was feines bei NPCs. Sie helfen den Spielern sich besser an Diese zu erinnern und sich in der Spielwelt einzufinden. Zudem fällt es dir auch leichter und ist zudem amüsanter für dich die NPCs auszuspielen. Aber pass auf, dass du es nicht zu sehr übertreibst. Das gleiche gilt übrigens für Szenen und Schauplätze.
    -Achte darauf, dass jeder Spieler zumindest einmal pro Spielabend etwas zu tun hatte. Es gibt Nichts enttäuschenderes als mehrere Stunden an einem Tisch hocken zu müssen und Nichts zu tun bekommen. Wenn auch jeder Spieler mindestens ein Erfolgserlebnis pro Spielrunde hatte, sind zumeist alle glücklich.
    -Kenne dich gut mit den Regeln aus. Es hemmt das Spielgefühl ungemein, wenn man mitten im Geschehen warten muss, weil der Spielleiter nicht weiss wie z.B der Schaden ausgewertet wird. Falls du es wirklich nicht weiss und den Spielfluss nicht stören willst, Schuster dir erstmal was zusammen. Schlage dann später nach.
    -Vermeide Regelbegriffe. Wenn du deinem Mitspielern sagst, dass ihr Angriff nun 12 Schaden gemacht hat, kommt das einfach nicht halb so gut rüber, wie wenn du erklärst, dass der Gegner vom Schuss umgehauen wurde und sich nun stöhnend die Arme um die Magengegend schlingt, während sich der Boden bunter ihm blutrot färbt.
    -Sei dir nicht zu Schade auch mal was zu ändern, falls es ein Grossteil deiner Spieler so wollen. ich z.B. finde es toll die Schadenszahlen nicht anzusagen und verzichte am liebsten auf Tabletopartige Kampfsequenzen. Wenn aber die meisten meiner Spieler auf sowas stehen, dann gibt es eigentlich nur zwei Möglichkeiten. Entweder ich suche mir eine neue Gruppe oder ich mache ihnen den Gefallen. Deine Spieler auf Biegen und Brechen an deinen Spielstil anzupassen führt nur zu schlechter Stimmung.
    Auf der anderen Seite sollten sich deine Spieler auch an diese Regel halten. Wenn ein einzelner Spieler unzufrieden mit einer Regel oder deinem Spielstil ist, dann sage ihm, dass du es zur Kenntnis genommen hast aber nun nicht die Zeit für Regeldiskussionen ist. bespreche das Thema mit ihm nach der Spielsitzung oder während einer Pause.



    Wie sieht es mit Berührungsängsten aus?


    Gibt es durchaus. Gerade wenn du ein P&P leitest in dem es in erster Linie nicht um strategische Kämpfe sowie leveln und looten sondern viel mehr um das ausspielen von Emotionen und Erlebnissen der Charaktere geht. Gerade wenn es um Emotionen wie Angst oder Trauer geht, kommen viele Menschen an ihre Hemmschwelle. man geniert sich sowas auszuspielen.

    Moi moin


    Ich habe eine kleine Frage, mehr zur Absicherung, als aufgrund von Ungewissheit:
    In dieser Kampagne sind ja nicht nur Henchmen, sondern auch Enforcer als Anführer erlaubt. Ich nehme mal stark an, dass diese keine Soulstone als Cache mitbringen, da bei ihnen ja auch keine aufgeführt sind, oder?



    Meine zweite Frage ist eher aus der Neugier, als aus der Not geboren:
    Soweit ich alles verstanden habe erspielt man mit seinem Team Punkte, welche dann zur Gebietserweiterung der jeweiligen Fraktion genutzt wird.
    Werden diese Punkte durch die Anzahl Spiele geteilt, sodass ein Leistungsdurchschnitt entsteht oder aber werden sie einfach alle zusammengezählt so a la: Wer mehr spielt bekommt mehr?



    Zudem eine kleine Anregung um ein wenig mehr Fluff in die Kampagne zu bringen:
    Mit den Outcast besitzt Malifaux eine Söldnerfarktion. Wäre doch eine nette Idee, wenn Outcastteams auch für andere Fraktionen kämpfen könnten. Die Siegpunkte für das evtl. gewonnene Spiel würde dann derjenigen Fraktion gutgeschrieben, welche das Söldnerteam angeheuert hat. Ich z.B. würde die Option nutzen um mit meinem Outcastteam ein paar Punkte für die schwächste Fraktion zu sammeln und dieser so eine kleine "Starthilfe" zu geben.
    Ein wichtiges Kriterium für die Nutzung dieser Regel wäre, dass das Söldnerteam noch vor Spielbeginn ansagt, für welche Fraktion es kämpft. Sollte der Spieler Dies vergessen so werden die Punkte einfach den Outcasts gutgeschrieben.


    Ich kann allerdings verstehen, wenn man die Idee nicht annehmen möchte, schliesslich könnte es durchaus genutzt werden um das Spielgleichgewicht zu kippen.

    Melde mich auch für die Kampagne an.


    Man muss dabei sagen, dass es mir dass Kampagnensystem hier einfach gemacht hat. Dadurch, dass man frei spielen kann und auch bei der Bewertung der Bemalung nicht aufzutauchen braucht (solange man seine Armee vorher abgibt, versteht sich), können auch gut Leute mitmachen die unregelmässig und am Wochenende arbeiten müssen.
    Danke dafür.